Politeia

Altgriechisch πολιτεία, ist die Gemeinschaft aller Bürger einer πόλις (polis), ursprünglich also eines Stadtstaates. Wer πολιτεύεται (politeuetai), lebt das Leben eines πολίτης (Bürgers), der sein Gemeinwesen aktiv mitgestaltet.

Wer sich dem Gestalten der Öffentlichkeit entzieht und darüber hinaus keinen Wert darauf legt, zumindest in einem Bereich zum Fachmann zu werden, sondern immer in allem Amateur bleibt, heißt übrigens ein ἰδιώτης (idiotes).  Auch wenn das Wort im Laufe der Jahrhunderte eine drastische Bedeutungsverschiebung hin zum Abwertenden erfahren hat, so war auch in der Antike der Bürger, der sich bildete und Nützliches zur Gestaltung der Gesellschaft beitrug, höher angesehen als der reine Privatmann.

Ich glaube zwar nicht, dass ein Blog einen ἰδιώτης in einen πολίτης verwandeln kann, aber vielleicht überzeugt es den einen oder anderen doch, dass die Beschäftigung mit dem Gestalten des Gemeinwesen zufriedenstellender ist als frustriertes Sudern vorm Bildschirm.